Chronik

Im Jahre 1988, auf einem kleinen Harleytreffen in Osthessen, saßen ein paar Harleyfahrer aus dem unterfränkischen Raum zusammen. Eine kleine Liveband spielte und es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Die Typen die am Tisch saßen, hatten schon einige Biere intus, als einer von ihnen, der auf den Namen Jack hört, zu seinen Kumpels Büffel und Kongo sagte.... „So ein kleines Harleytreffen könnten wir auch ohne weiteres aufziehen“. Büffel , Kongo und die anderen am Tisch nickten einstimmig. Aber keiner nahm dieses Satz wirklich ernst.

Im Frühjahr des Jahres 1989, trafen sie sich mal wieder auf einem MC-Treffen bei Stadtlauringen.

Hier überreichte Büffel dem Jack eine Einladung zum 1.Harley-Davidson Meeting in Unterfranken, das im Juni stattfinden sollte. Die Einladung hatte der Udo kreiert, der auch zu Büffel's Freundeskreis gehörte. Dieses 1.HD-Meeting, bei dem noch keine Liveband spielte, war stark besucht von Bikern aus dem ganzen nordbayerischen Raum. Dies war der Anlass 1990 ein zweites zu machen. So beschlossen diese vier Kerle im Herbst des gleichen Jahres einen Harley-Davidson Club zu gründen. Doch den perfekten Namen und das richtige Motiv für das große Rückenpatch zu finden zog sich in die Monate. Im März des Jahres 1991 war es dann soweit und der Brothers In The Wind HDC war geboren.

Im Monat März kam auch der Rudi, der Bruder vom Büffel, zum Club. Da alle Members vorher jahrelang in anderen MC's waren, strebten sie ein lockeres Clubleben an, in dem sie nicht mehr wie früher jedes Wochenende zu Clubtreffen kommen mussten. Sie trafen sich nur jeden ersten Sonntag im Monat oder nach telefonischer Absprache. Das ist bis heute so geblieben, denn dadurch hat jeder genug Freiheiten für andere Dinge in seinem Leben. Auch auf ein eigenes Clubhaus verzichteten sie, denn das hätte wieder zu neuen Verpflichtungen geführt.